Buchrezension: Bad Princ – Royale Flucht von Jane S. Wonda

Kindle Edition/KU, ca. 341 Seiten, Amazon*

Bad Prince – Royale Flucht ist der heute, am 24.10.2018, erschienene zweite und letzte Teil der royalen Romanreihe von Jane S. Wonda. Juhuu, wir sind wieder im Dark Wondaland gelandet und erfahren endlich, welche Geheimnisse hinter Prinz Chester, „Violet“ und dem Rest der königlichen Walford-Sippschaft so stecken! Auch hier nochmal der Hinweis: Die Bad Prince Reihe kann unabhängig von der bereits erschienenen Dark Prince Reihe gelesen werden. Allerdings Vorsicht: Nach dem Lesen vom Bad Prince wollt ihr erst Recht wissen, warum eigentlich alle Frauen dieses Planeten von Alec und Davies träumen 😉

Zur Geschichte

Wir erfahren in Bad Prince – Royale Flucht, was SIE (ich bleib‘ einfach mal dabei; will schließlich nicht spoilern) unseren Royals Chester, Rosalie und Alec eigentlich angetan hat. Kein Wunder, dass der Empfang im Königshaus mehr als kühl ausgefallen ist und insbesondere Chester zuerst noch eiskalt über die Stränge schlägt. Doch wer aus Chester im ersten Band noch nicht ganz schlau geworden ist, merkt hier schnell, dass der Gute alles andere als dumm ist. Schnell blickt er hinter die Kulissen und – wie es sich in einem ordentlichen Liebesroman gehört – wird aus Hass so nach und nach Liebe ❤ . Tja, wären da nicht Rosalie und Derek, die den beiden das Leben gehörig schwer machen. Rasante Fluchten, böse Prügeleien und sogar Schusswechsel gehören zu den Hürden, die die Flucht der beiden säumen. Und wisst ihr, wer hier zwischendurch den Retter in der Not mimt? Richtig, unser Alec! Und der ist in Bad Prince sogar richtig lustig! Wie die Reise ausgeht und ob es ein Happy End gibt … müsst ihr selbst nachlesen.

Meine Meinung

Wie ihr wisst, mochte ich schon den ersten Teil der Bad Prince Reihe sehr gern. Beim zweiten Teil setzt Jane für mich jedoch noch „einen drauf“. Aus dem undurchsichtigen Chester wird eine interessante und sehr liebenswerte Persönlichkeit. Auch SIE reift durch die Begegnung mit der royalen Familie, verhält sich weniger naiv und war mir mit ihrer großen Klappe wirklich sympathisch. Natürlich habe ich mich als echter Bad Prince Fan tierisch über die Auftritte von Alec gefreut, sodass ich wahrscheinlich diese Reihe nochmal inhalieren werde.

Der Schreibstil in Bad Prince – Royale Flucht ist auch hier wieder typisch Wonda-mäßig locker und flockig. Was mir besonders gut gefallen hat ist die Romantik, die die Geschichte ausmacht. Ich hätte mir niemals denken können, dass Chester eine derartige Entwicklung durchmachen könnte. Und spannend war’s! Bei vielen Szenen habe ich den Atem angehalten und gehofft, dass nicht auf der nächsten Seite plötzlich „Ende“ steht. Wondafull „geschmückt“ wurde der Bad Prince erneut mit einem wunderschönen Cover, die Jane übrigens immer selbst gestaltet. Und die Märchenüberschriften, die ich so liebe, sind ebenfalls wieder mit dabei:

„Du bist in ein schwarzes Loch gefallen, wie kommst du darauf, es gäbe einen einfachen Weg zurück?“ – Alice im Wunderland (Bad Prince – Royale Flucht, Jane S. Wonda)

Die Bad Prince Reihe war für mich geheimnisvoll, spannend, kribbelnd, romantisch und einfach königlich, weil sich prinzlich irgendwie blöd anhört. Von mir verdiente ***** nebst uneingeschränkter Leseempfehlung.

Und übrigens: Im Moment arbeitet Jane an „Catching Beauty“, was im Januar 2019 erscheint. Da bleibe ich doch einfach mit meinem Klappstühlchen im Wondaland sitzen und warte, was Jane dann aus ihrem Hütchen oder vielmehr Krönchen zaubert 😉

Bis bald,

eure Ines

 

*Kennzeichnung von Namen, Titeln und Bezugsadressen als Werbung gem. § 2 Nr. 5 TMG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: